Fest verwurzelt, grenzenlos motiviert.

Unsere Mission.

Fortschritt mit Mehrwert.

Was uns leitet..

Wir möchten einen wesentlichen Beitrag für ein besseres Morgen leisten. Nachhaltigkeit,
Regionalität und die soziale Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeiter*innen,
Partner*innen und Kund*innen stehen dabei im Fokus unseres Handelns.“

Das macht uns aus.

Einfacher Leitgedanke. Starker Auftritt.

Miteinander füreinander.

 Natürlich regional.

Vorausschauend zukunftsfit.

Unsere Haltung im täglichen Miteinander.

Ein wertschätzender Umgang und Kommunikation auf Augenhöhe sind die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Und nicht zuletzt die Grundlage für die hohe Qualität unserer Produkte. Das gilt sowohl unter Kolleg*innen als auch im Umgang mit den rund 680 Milchlieferant*innen – den Ennstaler Bäuerinnen und Bauern.

Unser Handeln, geprägt durch unsere Haltung.

Im Ennstal gibt nach wie vor die Natur den Takt vor. Und wir stimmen ein, durch rücksichtsvollen Umgang mit Menschen und der Umwelt sowie in Bezug auf Energie und den
notwendigen Rohstoffen. Nachhaltigkeit und Regionalität werden bei Ennstal Milch KG großgeschrieben. Deshalb
produzieren wir ausschließlich an unseren zwei Standorten Stainach-Pürgg und Gröbming. Pro Jahr verarbeitet die Ennstal Milch KG rund 86 Mio. kg Milch, geliefert aus einem maximalen Umkreis von 50 km. Nachhaltigkeit hört für uns nicht bei kurzen Transportwegen auf. Wir wollen achtsam nützen und umsichtig schützen. So hat die Ennstal Milch KG in E-Mobilität sowie erneuerbare Energieerzeugung  investiert.

Unsere Haltung, auch in Zukunft.

Erfolg folgt nicht auf Stillstand, sondern auf ständiger Weiterentwicklung. Innovative Anlagen und fundierte Kompetenzen, die laufend erweitert und vertieft werden, bilden die
Grundpfeiler unseres Erfolges. In Kombination mit internationalen Kooperationen sichern wir so über 250 Arbeitsplätze. Mehr Informationen zu Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten finden Sie hier. 

FAQs

Wir lassen weder Wünsche noch Fragen offen.

Rund um das Thema Mitarbeiterzufriedenheit stellen sich oft viele Fragen. Wir haben die häufigsten hier in den FAQs für Sie zusammengefasst.

Der*die Mitarbeiter*in meldet den Schulungsbedarf beim*bei der Vorgesetzten. Der*die Vorgesetzte bewertet diesen und lässt diesen in die Schulungspläne einfließen. Die Schulung wird dann entweder freigegeben oder abgelehnt. Wird die Schulung genehmigt, so hat der*die Mitarbeiter*in ein Jahr Zeit, um die Schulung zu absolvieren. Die zweite Möglichkeit ist, dass der*die Vorgesetzte seinen Mitarbeiter*innen die Schulung vorschlägt.

Wenn es sich um Schulungsmaßnahmen speziell für den Arbeitsplatz handelt, wie beispielsweise eine Schulung zum Brandschutzwart, dann wird sowohl die Schulung als auch die Arbeitszeit bezahlt. Bei Schulungen, die auch im Privaten angewendet werden können, wie beispielsweise ein Spanisch-Kurs, werden die Kosten zwischen dem Unternehmen und dem*der Mitarbeiter*in geteilt.

Eine Weiterbildung bringt Sie nicht nur persönlich, sondern auch beruflich weiter, auch wenn damit nicht zwingend ein Aufstieg verbunden ist. Aber mit einer Weiterbildung ist immer eine Arbeitsplatzsicherung und oftmals auch eine Erweiterung des Aufgabenbereiches verknüpft.

Obwohl die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter*innen ein sehr emotionaler Wert ist, gibt es natürlich Zahlen, Daten und Fakten, aus denen die Mitarbeiter*innenzufriedenheit abgeleitet wird. Beispielsweise kann diese anhand der Fluktuation sowie der Teilnahmezahl an Festen und Veranstaltungen gemessen werden.

Der Wert der Mitarbeiterzufriedenheit schwankt und ist außerdem abhängig von äußeren sowie inneren Faktoren. Beispielsweise haben die Corona-Pandemie und die damit verbundene Kurzarbeit einen massiven Einfluss auf die Mitarbeiterzufriedenheit ausgeübt.

Ja, es werden Arbeitsgruppen bestehend aus dem Betriebsrat, dem Betriebsarzt, den Abteilungsleiter*innen, den Mitarbeiter*innen und Externen gebildet, um die Themen aktiv zu bearbeiten. Im Anschluss werden die Werte erneut gemessen, um zu sehen, ob es Verbesserungen gegeben hat.

Haben Sie noch Fragen? Gerne beantworten wir sie persönlich.

Mag. Natascha Lackner-Huber
Head of Human and Legal Resources
jobvoraus@ennstalmilch.at